Facebook soll zerschlagen werden

Beitragsbild Data BreachGenau das fordern die beiden deutschen Grünen-Politiker Katharina Dröge und Konstantin von Notz (beide übrigens aktive Facebook-Nutzer). WhatsApp und Instagram sollten vom Facebook-Imperium abgespalten werden, um die Macht der gigantischen Datenkrake zu beschränken. Angeblich will das deutsche Bundeskartellamt Facebook das Sammeln von Nutzerdaten teilweise verbieten.

Die deutsche Bild am Sonntag und in weiterer Folge auch andere Medien berichten, dass das Kartellamt Facebook den Missbrauch der Marktmacht vorwirft – und dies durch ein teilweises Verbot des Sammelns von Nutzerdaten unterbinden will.

Insbesondere der Datenaustausch mit Dritten ist dem Kartellamt ein Dorn im Auge. Neben Anbietern von Spiele-Apps und Betreibern von Internetseiten tauscht Facebook bekanntlich auch umfangreiche Nutzerdaten mit seinen eigenen Tochterfirmen WhatsApp und Instagram aus. Ohne ausdrückliche Zustimmung des Betroffenen soll dies zukünftig verboten werden. Dass Facebook von dieser Maßnahme nicht begeistert ist, liegt auf der Hand. Laut Bild am Sonntag kündigt eine Facebook-Sprecherin Widerstand gegen die Entscheidung an.

Wer wird gezwungen Facebook & Co. zu nutzen?

So ganz bin ich mir noch nicht im Klaren darüber, was ich von dieser Entwicklung halten soll. Niemand wird gezwungen einen Facebook-, WhatsApp- und Instagram-Account zu haben. Niemand wird gezwungen sich die Zeit mit Spiele-Apps zu vertreiben. Im Grunde werden sämtliche Daten, die Facebook sammeln kann, von den Nutzern selbst veröffentlicht. Wer für das kostenfreie Nutzen dieser Dienste nicht mit der Verwertung seiner Daten zu Werbezwecken bezahlen will, kann ja auf Facebook & Co. verzichten.

Oder mit der Menge seiner online preisgegebenen Daten quasi selbst bestimmen wie viel er oder sie bezahlt. Wer sich durch die vielen Privatsphäre-Einstellungen von Facebook klickt, kann unglaublich viele Funktionen deaktivieren und sperren. Natürlich sammelt Facebook dann immer noch, aber wenigstens eingeschränkt. Ich persönlich kümmere mich um die eingeblendeten Werbungen ohnehin nicht. Die überhöre und übersehe ich beim Fernsehen genauso wie auf Facebook und Instagram (wo ich sie im Gegensatz zum TV ausblenden kann).

Hausverstand ist gefragt

Muss Facebook das Sammeln und Verwerten von Daten tatsächlich verboten werden? Was bringt das, wenn nur Deutschland dies verbietet, und im Rest der Welt munter weitergesammelt wird? Oder sollten wir vielleicht alle beim Posten, Liken, Sharen, usw. vorsichtig sein und stets unseren Hausverstand nutzen? Hilfreich wäre das sicherlich für viele gedankenlose Nutzer.


So bleiben Sie auf dem Laufenden!

Nach Klick auf den Button können Sie mir eine Nachricht an meine Adresse jaichwillnews@andreasdolezal.at mit Ihren Kontaktdaten in der Signatur senden. Diese Nachricht verstehe ich als Ihre Zustimmung für das Zusenden von Informationen an Ihre Absender-Mailadresse sowie das Akzeptieren der Datenschutzerklärung.


Weitere interessante Beiträge:

Dürfen Daten 30 Jahre lang aufbewahrt werden?

Einfacher Datenschutz im beruflichen und privaten Alltag

Datenschutz: Muss HTTPS-Verschlüsselung für Internetseiten sein?